5. Klassen: Informationen zur Oberstufe

Schnellnavigation: WahlpflichtmoduleWahlpflichtfächerweitere WahlmöglichkeitenInformation zur ReifeprüfungVorwissenschaftliches Arbeiten

Überblick Wahlpflichtfachbereich: Wahlpflichtmodule und Wahlpflichtfächer

siehe auch:

Wahlpflichtmodule

Jede_r Schüler_in der 5. Klassen wählt ein Wahlpflichtmodul für die 6. und 7. Klasse.
Für die Schüler_innen der 5. Klassen 2020/21 (Gymnasium und Realgymnasium) gelten folgende Wahlmöglichkeiten (in alphabetischer Reihenfolge):

Die Wahlpflichtmodule umfassen 5 Jahreswochenstunden und werden in der 6. und 7. Klasse unterrichtet (6. Klasse: 3 Std., 7. Klasse: 2 Std.).
Im Wahlpflichtmodul Italienisch kann in der 8. Klasse eine weitere Stunde belegt werden, damit diese Sprache mündlich maturiert werden kann.

Die VORERHEBUNG für die Wahlpflichtmodule erfolgt bis 11. Dezember 2020: Dabei ist ein ERST- und ein ZWEITWUNSCH anzugeben/anzukreuzen. Das VORERHEBUNGSBLATT wird per E-Mail zugesandt! Die fixe ANMELDUNG erfolgt bis 15. Jänner 2021!

Wahlpflichtfächer

In der 6. Klasse wählen die Schüler_innen für die 7. und 8. Klasse (7. Klasse: 2 Std., 8. Klasse: 2 Std.) aus ihrem Fächerkanon (G, Rg) weiters ein vierstündiges Wahlpflichtfach: Rk, D, E, L, F, SP, M, GSKPB, GWK, PUP, ME, BE, BIU, CH, PH, DG.

Insgesamt belegen alle Schüler_innen (Gymnasium, Realgymnasium) von der 6.-8. Klasse im Wahlpflichtfachbereich 9 autonom gewählte Jahreswochenstunden:

5 Std. Wahlpflichtmodul & 4 Std. Wahlpflichtfach (Optional: 1 Std. Überbuchung im Wahlpflichtmodul Italienisch in der 8. Klasse)

Hinweise für die Reifeprüfung (Wahlpflichtfachbereich):
  • Die Wahlpflichtmodule AP, FIT, NW, SK (5 Std.) und Wahlpflichtfächer (4 Std.) sind als eigenständige mündliche Fächer wählbar.
  • Das Wahlpflichtmodul Italienisch (5+1 Std.: „Überbuchung“ in der 8. Klasse) ist als zusätzliche Sprache ausschließlich mündlich wählbar.
  • Das Wahlpflichtmodul Italienisch mit nur 5 Std. ist nicht maturabel!

Weitere Wahlmöglichkeiten in den Pflichtgegenständen

siehe auch:

In der 6. Klasse haben die Schüler_innen auch die Wahl zwischen folgenden Alternativen im Bereich der Pflichtgegenstände, die sie in der 7. und 8. Klasse belegen müssen:

Sowohl im Gymnasium als auch im Realgymnasium ist für die 7.-8. Klasse eine Wahl zu treffen zwischen:

  • Bildnerischer Erziehung und
  • Musikerziehung

Nur im Realgymnasium ist für die 7.-8. Klasse folgende alternative Schwerpunktsetzung zu wählen:

  • Darstellende Geometrie (Schularbeiten) oder
  • vermehrt Biologie, Physik, Chemie (mit Schularbeiten in Biologie und Physik)

Erstinformation zur Standardisierten Reifeprüfung

Voraussetzung für den Antritt zur Reifeprüfung: Die 8. Klasse muss positiv abgeschlossen sein!

  • Positiver Abschluss der 8. Klasse: Antritt
  • Negativer Abschluss der 8. Klasse mit:
    • einem Nicht genügend: Wiederholungsprüfung (=WHP) noch vor dem Haupttermin der Reifeprüfung. wenn positiv, dann Antritt
    • zwei Nicht genügend ð WHP im Herbst, wenn beide positiv, dann Antritt
    • mehr als zwei Nicht genügend oder nicht beurteilt: Wiederholung der 8. Klasse

Das Drei-Säulen-Modell der standardisierten Reifeprüfung

Endgültiger Abschluss

Die RFP ist dann erledigt, wenn der/die KandidatIn in jeder Säule angetreten ist und bestanden hat (einmal + 3-mal wiederholen), dann gibt es das Reifeprüfungszeugnis.

Jede Säule gilt für sich alleine!

Kurs: Vorwissenschaftliches Arbeiten

siehe auch:

  • Der Kurs existiert seit 2011/12 (UÜ).
  • Es handelt sich um eine gezielte Vorbereitung der SchülerInnen von der 6.-8. Klasse auf die 1. Säule der Reifeprüfung: die Vorwissenschaftliche Arbeit
  • Unterrichtende Lehrpersonen (derzeit): Mag.a Mayer, Mag. Klinghofer, Mag. Müllner

VWA-Kursaufbau und -inhalte:

Der Kurs findet in Blockveranstaltungen statt. Die Inhalte werden wie folgt auf die 6.-8. Klasse verteilt:

6. Klasse: (Ende 2. Semester)

  • Allgemeine Informationen zur VWA
  • Thema und Fragestellung I
  • Überblick: Forschungsmethoden

7. Klasse: (1. & 2. Semester)

  • Thema und Fragestellung II
  • Methoden: Fragebogen und Interview
  • Zitation und Recherche
  • Einreichungsmodalitäten (VWA-Plattform)
  • Zeitplanung (Arbeitsschritte bis zur fertigen VWA)

8. Klasse: (Anfang 2. Semester) Präsentation und Diskussion

Quellen und weiterführende Links:

http://www.ahs-vwa.at/

https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/unterricht/ba/reifepruefung.html

Wien, am 27. November 2020                                     Schülerberatung GRG Rosasgasse

Projekttage: „Fit für die Oberstufe“

Organisation: Mag.a Gisela Nocker

Die Projekttage für die 5. Klassen wurden im Schuljahr 2006/07 zunächst unter dem Titel „Lernen, gestalten, präsentieren“ am GRg12 Rosasgasse eingeführt. Fr. Mag.a Nocker wollte – als Initiatorin und Organisatorin – ein Projekt einrichten, das die „Fünftklässler*innen“ schulisch fit für die Oberstufe machen sollte. Anfangs zählten vor allem Lerntechnik, Textarbeit & Plakatgestaltung, Kommunikation & Präsentation (Gesprächskultur, Körpersprachetraining, Referatgestaltung, Powerpoint), Entspannungstechniken/Anti-Stress-Training, Recherche in Bibliotheken & Wissenschaftliches Arbeiten zu den Schwerpunkten des Projektes.

Im Laufe der Zeit kam es Schritt für Schritt zu größeren Veränderungen der Inhalte und Ziele, letztlich des Gesamtkonzeptes und des Titels der Projekttage.

Seit dem Schuljahr 2010/11 finden die Projekttage unter dem Titel „Fit für die Oberstufe“ statt und sollen die Schüler*innen der 5. Klassen sowohl für die Oberstufe als auch für außerschulische Bereiche vorbereiten.

Inhalte (variabel):

  • – Kommunikation & Präsentation
  • – Entspannungstechniken, Anti-Stress-Training
  • – Gewaltprävention/Selbstverteidigung
  • – Umgang mit den neuen Medien (u. a. Safer Internet, ethische Grenzen der Handynutzung in- und außerhalb der Schule, Urheberrecht und Persönlichkeitsrechte)
  • – Polizeiworkshop: Rechte & Pflichten ab dem vollendeten 14. Lebensjahr
  • – Rechtliche Grundlagen zur Ferialarbeit
  • – Sex & Gender
  • – Essstörungen

Genauere Informationen zu den Projekttagen erhalten die Schüler*innen rechtzeitig von Fr. Mag.a Nocker.

Vortragende/ÜbungsleiterInnen/TrainerInnen sind externe Expertinnen und Experten.

Eine Teilfinanzierung des Projektes erfolgt durch den Elternverein.

© Schülerberatung BG/BRG XII., Rosasgasse 1-3

Schullaufbahnwahl: Nützliche Adressen

Schulpsychologische Beratungsstelle des bmbf
www.schulpsychologie.at
1014 Wien, Freyung 1
Telefon: (+43 1) 531 20 0

Schulpsychologie-Bildungsberatung im Stadtschulrat für Wien
www.wien.gv.at/bildung/stadtschulrat/schulpsychologie/index.html
1010 Wien, Wipplingerstraße 28
Telefon: (+43 1) 525 25-77505
E-Mail: brigitta.srncik@ssr-wien.gv.at

Schulservicestelle
E-Mail: schulinfo@ssr-wien.gv.at

BIZ- Berufsinformationszentrum
http://www.bildungundberuf.at/institut_5968.html
1130 Wien, Hietzinger Kai 139
Telefon: (+43 1) 878 71-26299, Fax-Durchwahl: 26289
E-Mail: biz.hietzingerkai@ams.at

Die Broschüre „ABC 2017 der berufsbildenden Schulen“ kann unter
www.abc.berufsbildendeschulen.at
angefordert werden.

Die Broschüre „Viele Wege zum Beruf“ kann unter
www.jugendinfowien.at
angefordert werden.