… unser interdisziplinäres Praktikum

Wir haben an unserer Schule für das Realgymnasium in der 4. Klasse das schulautonome Fach „Naturwissenschaften“ eingeführt. In diesem Fach steht das interdisziplinäre Arbeiten mit den Fächern Biologie, Chemie, Informatik und Physik im Vordergrund. Vertiefend zu den Fachlehrplänen für Biologie und Umweltkunde, Chemie und Physik der Unterstufe werden in Kleingruppen jene Bereiche behandelt, die sich in besonderer Weise zu fächerübergreifendem Unterricht eignen, zum Beispiel:

  • Licht und Farbe,
  • Energie,
  • Mensch und Gesundheit,
  • Wasser.

Ziel dieses Faches ist es, dass die Schüler*innen

  • grundlegende naturwissenschaftliche Arbeitstechniken erlernen und anwenden können,
  • einfache Experimente planen, durchführen und auswerten können,
  • Informationen sammeln, hinterfragen, bewerten und weiterverarbeiten können,
  • an Hand fächerübergreifender Themen vernetztes Denken erlernen und anwenden können,
  • Team- und Konfliktfähigkeit beim problem- und produktorientierten Arbeiten in Gruppen schulen,
  • eigenständig arbeiten lernen,
  • Problemlösungskompetenz altersadäquat erwerben,
  • Gefahren erkennen, einschätzen und sicherheitsbewusst handeln können,
  • ihre Kompetenzen in den Bereichen fachliche Kommunikation, Kooperation und fachbezogener Umgang mit zeitgemäßen Medien ausbauen,
  • ihre Fähigkeit zu fachlichem Argumentieren und Begründen weiter entwickeln,
  • eigene Arbeiten zielgruppengerecht präsentieren können.

Die Schüler*innen arbeiten im Unterricht weitgehend selbstständig und eigenverantwortlich. Sie sollen mit fachkundiger Unterstützung durch die Lehrer*innen

  • Versuche eigenständig durchführen,
  • selber forschen,
  • Freude am Experimentieren haben,
  • spielerisch lernen,
  • selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten,
  • Interesse an den Naturwissenschaften entwickeln.