AP-Projekt „Beat the stress“

Das Jahr 2020 war sicherlich für alle besonders anstrengend. Ich persönlich fand es wesentlich stressiger als sonst. Jedoch habe ich mir aus diesem Grund etwas Besonderes ausgedacht. Damit wir besser organisiert sind und den roten Faden nicht verlieren, habe ich eine Website erstellt, worauf ich einen selbst kreierten Monthly Planner, Weekly Planner, Terminkalender und eine To-Do Liste hochgeladen habe. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass das eine sehr große Hilfe ist. Ich hoffe, euch wird es auch so ergehen.
-Arts&Projects 2020/21, Raisa Ahmad 7bn

https://beatthestressogs.wixsite.com/homepage

Kuchenbuffet für die Caritas

Wir, die Arts & Projects Gruppe der 7. Klassen, haben es uns im ersten Semester zur Aufgabe gemacht, die verschiedenen Nationalitäten unserer Schule durch ein Kuchenbuffet zu repräsentieren und den Erlös einer wohltätigen Organisation zu spenden. Dabei war uns wichtig, dass die Schüler und Schülerinnen miteinbezogen werden. Durch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Herkunftsländern ist uns bewußt geworden, dass die Lebensbedingungen durchaus unterschiedlich sein können und es uns eigentlich ziemlich gut geht. Da dies auch in Österreich nicht selbstverständlich ist, wollten wir die Spenden gerne einer Organisation zukommen lassen, die sich mit jungen Menschen in Not auseinandersetzt. Auf der Suche nach einer passenden Organisation sind wir auf die Caritas gestoßen. Durch unser Projekt nahmen wir etwas mehr als 200 Euro ein, die wir am 23. 1. 2019 an Laylan Bawari von youngCaritas im Rahmen eines Workshops zum Thema „Armut in Österreich“ übergeben haben.

[HUME]

Teilnahme der Arts&Projects-Gruppe beim Media Literacy Award 2016

Die Arts&Projects-Gruppe hat im Schuljahr 2015/16 im Rahmen von „MST – MachtSchuleTheater“ an einem mehrwöchtigen Workshop teilgenommen. Resultat dieser intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema „Fremdsein“ ist ein Stop-Motion-Film geworden.

Der Film ist beim Media Literacy Award von 520 Einreichungen ausgewählt worden und wurde am 20. 10. 2016 in der Kategorie Videos Special präsentiert.

„Wer ist wann und warum fremd? Was hat „Fremdsein“ mit mir zu tun? Wann bin ich mir selbst fremd? Und sind nicht alle irgendwo fremd?“ Gemeinsam mit KünstlerInnen der schallundrauch agency gestalten Schülerinnen des Gymnasiums Rosasgasse einen Stop Motion Film zum Thema „FremdSein“. In regelmäßigen Treffen erarbeitet die Gruppe das Thema und erkundet die Kunstform. Gearbeitet wird mit Mitteln der Performance und des Theaters, die in den Stop Motion Film in Form von Körperarbeit einfließen.